Drum Circles are not about drumming - Drum Circles create musical communication!

Arthur Hull

Ein Drum Circle ist ...

... kein Trommelkurs oder Trommelworkshop im üblichen Sinn.

  • Mit verschiedenen Rhythmusinstrumenten machen wir von Anfang an gemeinsam Musik.

  • Im Mittelpunkt steht der Spaß am gemeinsamen Trommeln.

  • Spontan, lustvoll, interaktiv und lebendig werden individuelle Potentiale freigesetzt, die sich bei einer "Musik aus dem Moment heraus" zu einem gemeinsamen Ganzen zusammenfügen.

  • Lebensfreude, Kreativität und Teamgeist werden in einer wertschätzenden Atmosphäre erlebbar.

Drum Circle - Formate und Anlässe

für Gruppen von 5 bis 500 und mehr

Team im
Takt
Für Teams und Unternehmen

Mehr | Anfrage

Im Puls statt
Vortrag
Für Tagungen und Kongresse

Mehr | Anfrage

Come together -
Drum together
Für Alle - Open Community Drum Circle

MehrAnfrage | Termine

Birthday-
Beats
Für private
Feiern

Mehr | Anfrage

viele TrommelnGruppe
im Groove
Für
Gruppen

Mehr | Anfrage

Bunte Spielfiguren stehen durcheinander.Inklusion gestalten
Drum Circle
als Modell, Methode und Metapher

Fortbildung

Mehr | Anfrage

Helga Reihl beim Drum Circle auf dem Marktplatz in Lübeck. Mit einer Geste lädt sie zum Weiterspielen ein.Drum Circle -
Fortbildungen
für Facilitators und
Gruppenleitende

mehrAnfrage

Eine Frau läuft barfuss am Strand und spritzt mit den Füßen Wasser hochRhythmen
des Lebens

Rhythmus
und Gesundheit

Mehr | Anfrage

Ihr Anlass / Ihr Drum Circle
Eigene Ideen?
Ein besonderer Anlass?

Mehr | Anfrage

Trommeln beim FamilienfestMehr über Drum Circles

Unabhängig von musikalischer Erfahrung, Bildung, Alter, Geschlecht, sozialer oder ethnischer Herkunft:

In einem Drum Circle können alle mitmachen.

Die Moderation durch einen Drum Circle Facilitator (to facilitate = ermöglichen / erleichtern) ermöglicht es der Gruppe sich rhythmisch zu synchronisieren und ein gemeinsames Ganzes zu entwickeln.

Das Innovative an Drum Circles dieser Art ist, dass die Teilnehmenden keine bestimmten Rhythmen erlernen müssen, sondern ermutigt und befähigt werden, selbst kreativ zu werden. Dies unterscheidet Drum Circles von anderen Teamtrommel-Formaten.

Mit dem gezielten Einsatz von Methoden, die auf die Bedürfnisse der jeweiligen Gruppe abgestimmt sind, werden Aufeinander-Hören und Zusammenspiel, sowie individueller Ausdruck gefördert ohne dass Leistungsdruck entsteht.

Einzelne Teilnehmer/innen erleben sich als zugehörig ohne eigene Individualität aufgeben zu müssen. Es wird erfahrbar, dass Zusammenarbeit gelingt, wenn alle die Möglichkeit erhalten, ihr Potential zu entfalten und miteinander zu kommunizieren.

Kooperation, Kommunikation und Toleranz werden unmittelbar erfahrbar und können in das alltägliche Miteinander in Schule oder Team übertragen werden.

Drum Circles sind ein anerkanntes Mittel für Teambuilding und Mitarbeitermotivation. Drum Circles eignen sich z.B. für diese Gelegenheiten:
Feiern und Feste (Betriebs- oder Vereinsfeier, private Feier), Schulveranstaltungen oder Firmenevents, Stadtteilfeste, auf Tagungen ... und viele mehr.

Die Drum-Circle-Idee wurde von USA aus maßgeblich von Arthur Hull weltweit verbreitet.

Referenzen

Eine Auswahl meiner Kund*innen:

Bundesfamilienkongress Lebenshilfe e.V. Berlin | Lübecker Geriatrietage | IHK zu Lübeck | Bundeskongress Jugend gegen AIDS Hamburg | Techniker Krankenkasse | Dräger Academy | Weltenklangfestival Ingolstadt | Folksfest der internationalen Begegnung Mölln | Bundesverband der Frauengesundheitszentren Bad Segeberg | Museumsnacht Lübeck | Diakoniewerk im nördlichen Mecklenburg | FoodOase GmbH Ahrensburg | KIWANIS | drumSTRONG | Lübeck-Hilfe für krebskranke Kinder e.V. | DRK-Kreisverband Stormarn e.V. | Gemeindediakonie Lübeck | Emmanuel-Geibel-Schule | STUMM Kommunikation Betriebs GmbH & Co. KG Soderstorf | Die Brücke Lübeck | Roever Broenner Susat Mazars GmbH & Co. KG Hamburg | Vorwerker Diakonie | IDL GmbH Ahrensburg | Stiftung Herzogtum Lauenburg | Fachklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie | Mühlenbergklinik Bad Malente-Gremsmühlen | Bugenhagenwerk Timmendorfer Strand | Tontalente e.V. | Aranat e.V. | und viele Firmenevents, Geburtstage und andere private Feiern

Rückmeldungen

Was Teilnehmende hinterher sagen:

" (...) eine Veranstaltung ist nur so gut wie ihre Referenten. Und Sie haben mit dem Drum Circle den perfekten Start in den zweiten Tag hingelegt!" (Dr. Martin Willkomm, Krankenhaus Rotes Kreuz Lübeck)


"Sie haben diesen Drum Circle fantastisch geleitet, mit viel Spaß am eigenen Tun - diese, Ihre eigene Freude, übertrug sich automatisch auf die Mitwirkenden."


"Die beiden Drum Circles waren prima und haben den Beteiligten und dem Publikum viel Freude gemacht. Die Veranstaltung war professionell organisiert und angeleitet und der Verlauf motivierend und mitreißend."


"Ein wunderbarer Ausklang einer anstrengenden Woche. Ich komme gerne wieder!"


"Das hat richtig Spaß gemacht, obwohl ich bisher nie etwas mit Trommeln am Hut hatte."


"Pure Lebensfreude mit wenig Aufwand - der reine Genuss also."


"Wir danken Ihnen für diesen tollen Abend. Ich habe von vielen Mitarbeitern auch noch am Tag danach ganz viel positives Feedback bekommen. Diese Woche war für viele sehr stressig und sie alle sagten, dass das "Trommeln" richtig gut war, um abzuschalten." (IHK Lübeck)


"Es hat mir so gut getan, endlich wieder mit anderen gemeinsam zu musizieren! Das Herz geht auf …"


"Einen Drum Circle kannte ich bislang noch nicht. Ich habe gestern die Erfahrung gemacht, dass er Grenzen in vielerlei Hinsicht überwindet, Stress abbaut und den Teilnehmenden das Gefühl gibt, ein wichtiger Teil in einer Gemeinschaft zu sein."


"Ich bin mit einem Lächeln auf den Lippen nach Hause gegangen, fröhlich und beschwingt, wie schon lange nicht mehr!"


"Vielen Dank für das schöne Event. Ich habe heute Morgen eine dicke Dankes-Mail vom Teamleiter aus dem Lager bekommen. Er selber konnte leider nicht, schrieb aber, dass er den begeisterten Schilderungen nach wohl einiges verpasst hätte. Ein voller Erfolg würde ich sagen :-)"

Häufige Fragen

Antworten auf die meist gestellten Fragen. Noch Fragen? Melden Sie sich gerne!

Wie viele Menschen können an einem Drum Circle teilnehmen?

Es gibt Mini-Drum Circles ab etwa 5 Personen und große Drum Circles, z.B. bei Tagungen oder öffentlichen Veranstaltungen mit mehreren hundert Teilnehmenden. Natürlich haben kleine Drum Circles einen anderen Charakter als große. Methoden und Vorgehensweisen werden auf die jeweilige Gruppengröße, den Anlass und Ihr Anliegen angepasst.

Wie lange dauert ein Drum Circle?

Viele Drum Circles dauern zwischen 30 und 90 Minuten. Je nach Anlass und Zielsetzung sind auch längere Drum Circles möglich. In Verbindung mit anderen Themen (z.B. Gesundheit, Gruppenleitung, Inklusion) sind Ein- oder Zwei-Tages-Workshops die Regel.

Wo finden die Drum Circles statt?

Viele Open Community Drum Circles finden im musikum e.V. Lübeck statt. Dort steht uns ein schöner Saal für bis zu ca. 60 Personen zur Verfügung. Für größere öffentliche Events eignen sich auch öffentliche Plätze, wie z.B. der Marktplatz. Team-Events und Drum Circles für Betriebe und Unternehmen finden häufig auch vor Ort oder in Tagungshotel, Konferenzsälen usw. statt.

Kommen Sie auch zu uns in den Betrieb? Nach Hause? Ins Tagungshotel?

Selbstverständlich. Bitte sprechen Sie mich an.

Haben Sie so viele Instrumente? Welche Instrumente bringen Sie mit?

Ja, ich habe Instrumente für etwa 500 Menschen. Darunter viele Trommeln verschiedenen Ursprungs, aber auch viele andere Percussioninstrumente aus verschiedensten Materialien. Alle Instrumente verbinden eine hohe Klangqualität mit Robustheit. Zum Einsatz kommen verschiedene Bass-Drums, Djemben, Tubanos und andere Handtrommeln verschiedener Tonhöhe, Frame-Drums, Talking-Drums, Shekeres, Guiros, verschiedene Shaker, Wooden Agogos, Claves, Woodblocks, Vibra-Slaps, Glocken, Boomwhackers, Soundshapes und vieles mehr. Ich verwende vorwiegend Instrumente der Marken REMO, Toca und Schlagwerk. Möglich sind auch mit Ihrem Logo bedruckte Instrumente als Giveaways, wie z.B. Egg-Shaker, Klatschpappen oder Trommel-Eimer.

Ist das denn nicht zu laut?

Das kommt darauf an. Ja, es kann laut werden, aber es ist subjektiv sehr verschieden, ob es als zu laut empfunden wird. Auf jeden Fall sollten Sie Nutzer/innen von angrenzenden Räumen informieren. Für Teilnehmende des Drum Circles habe ich Gehörschutz dabei. In der Regel nutzen dies sehr wenige. So können aber auch Menschen mit einem empfindsamen Gehör mit Freude dabei sein. Für Babies und Kleinkinder empfehle ich, passenden Gehörschutz mitzubringen. Gut eigenen sich hier sog. "Micky-Mäuse".

Wie läuft ein Drum Circle ab?

Wir machen von Anfang an gemeinsam Musik. Es gibt keine Übephase und man kann nichts falsch machen. Methoden, die auf den Anlass und die Gruppe abgestimmt sind, fördern das "Aufeinander-hören" und "Sich-aufeinander-Beziehen". So durchlaufen die Teilnehmenden unmerklich einen Prozess, im Laufe dessen sie mehr und mehr zu einem Ensemble werden. Ein Drum Circle kommt weitgehend ohne Sprache aus.

Wann und wie oft trifft sich die Gruppe? Kann ich einfach dazukommen?

Es gibt keine feste Gruppe und keine regelmäßigen Termine. Jeder Drum Circle ist neu und anders.

Muss ich ein eigenes Instrument haben, um teilnehmen zu können?

Nein, die Instrumente werden gestellt. Gerne können Sie aber ein eigenes Instrument mitbringen.

Wann und wo findet der nächste Drum Circle statt?

Aktuelle Termine finden Sie unter Termine. In einem unregelmäßig erscheinenden Newsletter informiere ich über neue Termine. Wenn Sie den Newsletter abonnieren möchten, schreiben Sie bitte eine kurze mail an kontakt@helgareihl.de.

Ab wieviel Jahren können Kinder teilnehmen?

Sowohl das Setting als auch Kinder sind verschieden, deshalb ist es schwer zu pauschalisieren. Eine Aktion in der Kita ist genau auf das Alter abgestimmt, so dass es auch für 4jährige passend ist. Ein öffentlicher Drum Circle ist ab 5 oder 6 Jahren empfehlenswert. Aber Sie kennen Ihr Kind selbst am besten: Wie ist es für Ihr Kind, 30 oder 45 Minuten lang mehr oder weniger bei der Sache zu bleiben? In einer Gruppe mit 20 oder 50 anderen? Und es etwas lauter wird? Und wie geht es Ihnen selbst dabei?

Welche räumlichen Voraussetzungen sind nötig, wenn ich einen Drum Circle veranstalten möchte?

Der Raum sollte groß genug sein, dass Stühle in der Anzahl der Teilnehmenden in einem oder mehreren konzentrischen Kreisen aufgestellt werden können. Akustisch eignen sich Räume mit Schallschluckern (Teppiche, Vorhänge u.ä.) besser, als Turnhallen oder Räume mit viel Stein.

Was muss ich als Veranstalter/in eines Drum Circles noch bedenken?

Neben einem passenden Raum, brauchen wir Sitzgelegelegenheiten für alle. Am besten Stühle ohne Armlehnen oder Hocker. Es gehen auch Bierbänke (erfahrungsgemäß finden dort 3 - 4 Menschen pro Bank Platz).

Ich bin unmusikalisch und / oder rhythmisch unbegabt.

Atmen Sie? Schlägt ihr Herz? Dann haben Sie Rhythmus! Alles, was Sie brauchen ist die Bereitschaft, etwas vielleicht Neues auszuprobieren und die Lust darauf, mit anderen Menschen gemeinsam etwas zu gestalten. Bringen Sie sich ein mit dem, was Sie ausmacht und mit dem, was Sie können. Ganz von selbst werden Sie das eine oder andere lernen. Sie können nichts falsch machen!

Ich bin Hobby- oder Profi-Trommler/in. Ist das was für mich? Werde ich mich langweilen?

Das kommt darauf an. Eventuell werden Sie sich langweilen, wenn Sie ausschließlich Rhythmen spielen, die Sie schon kennen. Oder wenn Sie ganz konkrete Erwartungen an das musikalische Ergebnis haben. Mit Sicherheit werden Sie sich nicht langweilen, wenn Sie sich selbst Herausforderungen stellen, etwas Neues ausprobieren, mit den anderen Teilnehmenden in Kontakt gehen, Ihr Spiel mit dem von anderen verknüpfen und vor allem Ihren ganz persönlichen Teil dazu beitragen, dass die Gruppe gemeinsam kreativ wird.

Was lerne ich im Drum Circle? Welche Rhythmen werden gespielt?

Ein Drum Circle ist kein Trommelkurs und bezieht sich nicht auf die Trommelkultur eines spezifischen Landes oder Ursprungs (z.B. afrikanisch, brasilianisch). Viele der Instrumente haben zwar von ihrer Idee, Bau- oder Spielweise ihren Ursprung in diesen Kulturen, sind aber auf die Bedürfnisse von Drum Circles zugeschnitten (leicht spielbar, wetterfest, robust und leicht zu transportieren).

Statt erst mühsam bestimmte Rhythmen lernen zu müssen, um musizieren zu können, geht es im Drum Circle darum, von Anfang an gemeinsam zu spielen. Das Ziel ist, selbst kreativ zu werden und eigene Rhythmen zu finden. Es gibt keine Fehler!

Mitunter bringen Teilnehmende kulturspezifische Rhythmen ein, die dann Einfluss auf das gemeinsame Ganze nehmen und sich mit den Beiträgen anderer vermischen.

Wieviel kostet ein Drum Circle?

Die Teilnahme an öffentlichen Drum Circles ist häufig kostenlos, gegen Spende oder eine geringe Teilnahmegebühr. Wenn Sie einen Drum Circle für eine private Feier, für Ihren Betrieb, Ihre Einrichtung oder für eine Tagung buchen möchten oder selbst zu einem öffentlichen Drum Circle einladen wollen kommt es auf einige Faktoren an:

  • Anzahl der zu erwartenden Teilnehmenden
  • Anfahrt und Aufwand, ggf. mit Helfer/innen
  • Dauer und Rahmenbedingungen

Wenn Sie mir diese Angaben im Anfrageformular zukommen lassen, erstelle ich Ihnen ein Angebot. Die Preise sind gestaffelt. Low-Budget und Non-Profit-Einrichtungen erhalten einen ermäßigten Preis.

Und wenn etwas kaputt geht?

Die Instrumente sind sehr robust, in der Regel wetterfest und versichert. Werden Instrumente von anderen Anbietern verwendet, rückerversichern Sie sich bitte über dessen Konditionen.

 

Ausbildung und Zertifizierung

Über 10jährige Ausbildung durch Village Music Circles / Arthur Hull.

 

Mitgliedschaften und Vernetzung

national / international

DCFG-Logo

Mitglied in der internationalen Drum Circle Facilitators Guild DCFG

Mitglied bei Percussion Creativ e.V.

Inklusionslandkarte

Die Drum Circles des musikum e.V. auf der Inklusionslandkarte der Bundesregierung als ein Beispiel guter Praxis.