"Beide Seiten eines Problems zu sehen ist der sicherste Weg es nicht zu lösen, denn es gibt immer mehr als zwei Seiten."

Rachel T. Hare-Mustin
Aus- und Weiterbildung
  • Diplom-Sozialpädagogik (FH) (Otto-Friedrich-Universität Bamberg)

  • Systemische Beratung und Therapie (SG) (ISS Hamburg)

  • Systemisches Gesundheitscoaching (SIA Berlin)

  • Musiktherapie (University of Applied Sciences, Hamburg)

  • Drum Circle Facilitation (Arthur Hull, USA | Mathias Reuter, Kassel | Dr. Jane Bentley, UK)

  • Beratung und Therapie von traumatisierten Frauen (Polina Hilsenbeck, München)

  • Klientenzentrierte Gesprächsführung nach Carl Rogers

  • Sozialpsychiatrische Arbeit (Brücke Schleswig-Holstein)

  • außerdem zahlreiche themenspezifische Fortbildungen

Ich bilde mich laufend fort und nehme an Intervision und kollegialem Austausch teil.

Erfahrung
Beratung + Coaching
  • freiberuflich seit 2003: Menschen in beruflichen und privaten Veränderungs- und Entscheidungsprozessen

  • Beratungsstelle für Frauen mit Traumatisierungen

  • Sozialpsychiatrische Wohngruppe

  • Sozialpsychiatrischer Dienst

  • Wohnheim für junge Mütter und deren Kinder

 
Fortbildung | Training | Seminare
  • Lehrauftrag Fachhochschule Nordost-Niedersachsen

  • Referentinnentätigkeit für Bildungsinstitute bundesweit

Drum Circle Facilitation
  • Betriebe, Unternehmen, Teams

  • Öffentliche Veranstaltungen

  • Private Veranstaltungen

  • Referentinnentätigkeit zur Drum Circle Methode

Persönlich

Ich arbeite gerne.

Mit der Entscheidung für das "Sowohl als auch" statt für ein "Entweder oder" ist es mir gelungen, aus meinen Talenten, Erfahrungen und Leidenschaften eine Komposition zu schaffen, die mein berufliches Handeln mit Freude und Sinn erfüllt.

Was heißt das konkret?

In Beratungs- und Coaching-Prozessen sehe ich mich als Beifahrerin auf einem Teil des Weges meiner Klientinnen und Klienten, dessen Ziel sie stets selbst bestimmen und das sich jederzeit verändern kann.

Ganz auf Augenhöhe und ohne die Vorstellung, zu wissen, was gut und richtig für jemanden ist, nutze ich meine Professionalität vor allem dazu, Anregungen für Entwicklung zu geben und Prozesse in Gang zu bringen.

Neugierde

Ich stelle Fragen und stelle in Frage. Ich vermeide es, andere Menschen zu früh zu verstehen und bin aufrichtig interessiert daran, wie meine Klient/innen die Dinge sehen, was aus ihrer Sicht problematisch ist, welche Gefühle dabei eine Rolle spielen, was bleiben und was sich verändern soll.

Respekt

Menschen, ihre Lebenslagen und Gefühle sind verschieden. Ich gehe davon aus, dass auch Konstellationen, Verhalten und Probleme, die zunächst nicht nachvollziehbar scheinen, aus mindestens einer Perspektive sinnvoll sind und dass auch das Verharren in problembehafteten Situationen es Wert ist, gewürdigt und verstanden zu werden.

Gewissenhaftigkeit

Präzise und hartnäckig versuche ich herauszufinden, worum es meinen Klient/innen geht. Erst wenn wir beide ein Bild davon haben, wohin es gehen soll, machen wir uns auf den Weg. Das verhindert ein langes Herumirren, verkürzt den Prozess und macht Erfolge messbar.

Kreativität und Bodenständigkeit

Verfahrene Situationen und scheinbar unlösbare Probleme fordern mich heraus und locken mich, auch unkonventionelle Wege zu gehen. Dabei stehe ich mit beiden Füßen fest auf dem Boden.

Humor und Leichtigkeit

Ich weiß, wie schwierig manche Situationen und Lebensphasen sein können und wie uns das Leben immer wieder aufs Neue herausfordert. Ich bin der Ansicht, dass Leiden zum Leben dazu gehört und es hilfreich ist, das anzuerkennen. Das klingt einfach, ist es meist aber nicht.

Verbindungen schaffen

In den Drum Circles und Seminaren ist es mir die größte Freude, das Knüpfen von Verbindungen zu unterstützen: rhythmisch, emotional und kommunikativ. In Prozessen mit Einzelnen - in Beratung oder Coaching - geht es auf andere Art und Weise um das Knüpfen von Verbindungen: um das miteinander in Kontakt bringen verschiedener innerer Anteile und scheinbar unvereinbarer Bedürfnisse und Gefühle.

Publikationen | Texte | Presse